Willkommen



Ortsverein Werl

Herzlich willkommen auf der Website der AWO - Werl.  Die Arbeiterwohlfahrt gehört zu den sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. Sie ist aufgrund ihrer Geschichte und ihres gesellschaftspolitischen Selbstverständnisses ein Wohlfahrtsverband mit besonderer Prägung.

In ihr haben sich Frauen und Männer als Mitglieder und als ehren- und hauptamtlich Tätige zusammengefunden, um in unserer Gesellschaft bei der Bewältigung sozialer Probleme und Aufgaben mitzuwirken und um den demokratischen, sozialen Rechtsstaat zu verwirklichen.

Leitsätze und Leitbild sind Grundlage für das Handeln in der Arbeiterwohlfahrt. Sie kennzeichnen Ziele, Aufgabenverständnis und Methoden der Arbeit. Mit dem Grundsatzprogramm legt die AWO ihre programmatische Ausrichtung fest.

Der Ortsverein der AWO Werl ist ausschließlich ein ehrenamtlich geführter Verein, der den Leitsätzen und dem Leitbild sowie dem Grundsatzprogramm des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt verpflichtet ist.

Aufgaben
Wir sind gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz, Ortsverband Werl und der Stadt Werl Träger der Begegnungsstätte „Treffpunkt - Leben im Alter e.V.", die sich zur Aufgabe gestellt hat, „älteren und älter werdenden Menschen in der Stadt Werl in ihrer Selbstständigkeit zu stärken, ihre Eigeninitiative zu fördern und so ihre Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben zu ermöglichen."

Die Begegnungsstätte ist unter folgender Anschrift zu erreichen:
Treffpunkt - Leben im Alter e.V.
Kurfürstenring 31
59457 Werl
Tel. 02922 927 5000
E-Mail:
treffpunkt-werl@web.de  
Ansprechpartnerinnen:
Renate Pfannenschmidt
Simone Kautz

Das jeweils aktuelle Monatsprogramm des Treffpunktes finden Sie auf unserer Seite
http://www.awo-werl.de/index.php/treffpunkt.html

Darüber hinaus leisten wir Hilfen im Rahmen des Mobilen Sozialen Dienstes. Näheres erfahren Sie auf unserer Seite Angebote

Neues von awo.org

AWO fordert: Hartz-IV-System grundlegend reformieren

AWO fordert: Hartz-IV-System grundlegend reformieren AWO fordert: Hartz-IV-System grundlegend reformieren mona_finder Fr, 05/18/2018 - 11:47

  • Regelbedarfe müssen bedarfsgerecht bemessen werden.

  • Mobilitätsbedarfe müssen angemessen berücksichtigt werden.

  • Existenzsichernde Deckung der Unterkunftsbedarfe.

  • Neuausrichtung der Bedarfe für Bildung Teilhabe.

  • Gesonderte Bedarfe, wie weiße Ware.

  • Kostenübernahme von Verhütungsmitteln für Frauen.

  • Überarbeitung der Sanktionsregelungen im SGB II, insbesondere Abschaffung der schärferen Sanktionsregelungen für unter 25-Jährige.

  • Schaffung eines Sozialen Arbeitsmarkts.

  • Umfassender Leistungszugang für EU-Ausländer*innen/EU-Migrant*innen.

  • Integration der Ansprüche für Asylsuchende, Geduldete und Menschen mit humanitärem Aufenthaltsstatus in die Grundsicherung und Sozialhilfe.

  •  Integration aller voll erwerbsgeminderter Hilfebedürftigen in die Grundsicherung.

  •  Stärkere Berücksichtigung von Fragen der individuellen Beschäftigungsfähigkeit.

  • Neuausrichtung der Bedarfsgemeinschaft.

  • Zugang zum Arbeitslosengeld erleichtern und die Bezugsdauer verlängern.

  • Vorgelagertes System von BAföG, BAB und Ausbildungsgeld bedarfsdeckend und zeitgemäß ausgestalten.

  • Einführung einer einkommensabhängigen und bedarfsgerechten Kindergrundsicherung.

  • Anerkennung von Mehrbedarfen wegen Trennung.

  • Leistungskatalog in der GKV umfassend wiederherstellen.

  • Schnittstellenprobleme zwischen SGB II und Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung beheben.

  • Zwangsverrentung von  SGB II-Leistungsbeziehenden ersatzlos streichen.

20 Forderungen für eine betroffenenzentrierte Reform des SGB II

AWO-Handlungsempfehlung Medikamentenmanagement

AWO-Handlungsempfehlung Medikamentenmanagement AWO-Handlungsempfehlung Medikamentenmanagement marina_gvoic Fr, 05/18/2018 - 11:31

Pflegeprämien - AWO fordert Tarifvertrag statt Prämien

Pflegeprämien - AWO fordert Tarifvertrag statt Prämien Pflegeprämien - AWO fordert Tarifvertrag statt Prämien mona_finder Do, 05/17/2018 - 11:24

Pflegerin reicht Seniorin Tee

© AWO Bundesverband

Willkommen



Ortsverein Werl

Herzlich willkommen auf der Website der AWO - Werl.  Die Arbeiterwohlfahrt gehört zu den sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. Sie ist aufgrund ihrer Geschichte und ihres gesellschaftspolitischen Selbstverständnisses ein Wohlfahrtsverband mit besonderer Prägung.

In ihr haben sich Frauen und Männer als Mitglieder und als ehren- und hauptamtlich Tätige zusammengefunden, um in unserer Gesellschaft bei der Bewältigung sozialer Probleme und Aufgaben mitzuwirken und um den demokratischen, sozialen Rechtsstaat zu verwirklichen.

Leitsätze und Leitbild sind Grundlage für das Handeln in der Arbeiterwohlfahrt. Sie kennzeichnen Ziele, Aufgabenverständnis und Methoden der Arbeit. Mit dem Grundsatzprogramm legt die AWO ihre programmatische Ausrichtung fest.

Der Ortsverein der AWO Werl ist ausschließlich ein ehrenamtlich geführter Verein, der den Leitsätzen und dem Leitbild sowie dem Grundsatzprogramm des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt verpflichtet ist.

Aufgaben
Wir sind gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz, Ortsverband Werl und der Stadt Werl Träger der Begegnungsstätte „Treffpunkt - Leben im Alter e.V.", die sich zur Aufgabe gestellt hat, „älteren und älter werdenden Menschen in der Stadt Werl in ihrer Selbstständigkeit zu stärken, ihre Eigeninitiative zu fördern und so ihre Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben zu ermöglichen."

Die Begegnungsstätte ist unter folgender Anschrift zu erreichen:
Treffpunkt - Leben im Alter e.V.
Kurfürstenring 31
59457 Werl
Tel. 02922 927 5000
E-Mail:
treffpunkt-werl@web.de  
Ansprechpartnerinnen:
Renate Pfannenschmidt
Simone Kautz

Das jeweils aktuelle Monatsprogramm des Treffpunktes finden Sie auf unserer Seite
http://www.awo-werl.de/index.php/treffpunkt.html

Darüber hinaus leisten wir Hilfen im Rahmen des Mobilen Sozialen Dienstes. Näheres erfahren Sie auf unserer Seite Angebote